IMPULSGEBER

Impulsgeber werden benötigt um die verschiedenen Sicherheitsbarrieren wie Schrankenanlagen, versenkbare Poller, Drehkreuze und zum Teil auch Drehsperren anzusteuern und zu öffnen. Die bedeutensten Impulsgeber sind:

 

- Funkhandsender (können berechtigt und gesperrt werden, z.B. bei Verlust und sind sicher im Hinblick auf Abfangen und Kopieren der Signalcodes)

- Dauerkartenleser, meist berührungslos in so genannter RFID- Technik (individuelle Berechtigungen und Zeitfenster)

- Pincodetastaturen

- Weitbereichsleser (im Fahrzeug wird eine RFID Karte oder Folie angebracht und aus mehreren Metern Entfernung ausgelesen)

- Kennzeichenerkennungssysteme (eine Spezialkamera liest das Kennzeichen digital aus und prüft die Berechtigung)

- GSM Module (GSM Modul wird mit SIM Karte ausgestattet und kann angerufen werden, dadurch löst dann die Öffnung der Schranke aus.

- Sprechanlagentechnik (ggf. mit Rufweiterschaltung auf eine Zielrufnummer, auch auf Mobilgeräte oder Telefonanlagen möglich)

- Bedienpulte bzw. Taster beim Pförtner (Öffnung erfolgt per Knopfdruck)

- Induktionsschleifen (Öffnung automatisch bei Befahren des Schleifenbereiches)

Zutrittskontrolle Funk (Schrankenanlagen)

Zutrittskontrolle Funk (Schrankenanlagen)

Funkempfänger zum Öffnen von Schranken und Schiebetoren


Die Funkkomponenten aus dem Hause INTESIK sind gänzlich für eine einfache und zuverlässige Ansteuerung der Schranken oder Polleranlagen entwickelt worden. Der 4-Kanal Funkempfänger wird im Schrankengehäuse oder auch in der Bediensäule verbaut. In den meisten Fällen kommt dazu Außenantenne zur Empfangsverstärkung zur Ausführung - optional auch als Vandalismusgeschützte Rundstrahlantenne. Der Funkempfänger besitzt einen Speicher für bis zu 700 Funkhandsender. Die Funkhandsender können vor Ort eingelesen werden oder durch spezielle Software optional über den USB-Port installiert werden. Ein PIN Code schützt den Empfänger vor unautorisierter Programmierung.
Handsender sind als 2- bzw. 4-Kanal Variante erhältlich, sowie als robuste Ausführung in schwarzem Kunststoff oder hochwertig in der Ausführung Edelstahl gebürstet.

 

Zutrittskontrolle Funk (Schrankenanlagen)

Zutrittskontrolle Funk (Polleranlagen)

Zutrittskontrolle Funk (Polleranlagen)

Funkempfänger zum Öffnen


Die Funkkomponenten aus dem Hause INTESIK sind gänzlich für eine einfache und zuverlässige Ansteuerung der Schranken oder Polleranlagen entwickelt worden. Der 4-Kanal Funkempfänger wird in der Amplsäule, Bediensäule oder im Wandschaltschrank der Pollersteuerung verbaut. Der Funkempfänger besitzt einen Speicher für bis zu 700 Funkhandsender. Die Funkhandsender können vor Ort eingelesen werden oder durch spezielle Software optional über den USB-Port installiert werden. Ein PIN Code schützt den Empfänger vor unautorisierter Programmierung.
Handsender sind als 2- bzw. 4-Kanal Variante erhältlich, sowie als robuste Ausführung in schwarzem Kunststoff oder hochwertig in der Ausführung Edelstahl gebürstet.

Zutrittskontrolle Funk (Polleranlagen)

Stand-alone RFID Leser

Stand-alone RFID Leser

Standalone-Zutrittskontrolle mit Mifare RFID 13,56 MHz Modul

Die Standalone Zutrittskontrolle IZK 1-SA aus dem Hause INTESIK arbeitet mit Mifare Technologie um einen schnellen und sicheren Zutritt zu ermöglichen.
Unterstützte Transponder: 13,56 MHz MIFARE 1K und 4K.
Die weitverbreitete Mifare Technologie bietet eine extrem hohe Sicherheit.
Die vergossene und äußerst kompakte Ausführung ist für den Außeneinsatz konzipiert.
Es handelt sich um eine Standalone-Zutrittskontrolle, also ist keine Netzwerkanbindung o.ä. erforderlich. Das Gerät arbeitet vollständig autark. Durch die vergossene Ausführung ist eine Manipulation der Elektronik ausgeschlossen und über die Tastatur eine äußerst simple und schnelle Berechtigung oder Sperrung der Karten möglich. Masterkarten o.ä. sind nicht erforderlich. Bei der Zulassung bzw. Sperrung von Karten ist die betroffene Karte selbst dafür nicht erforderlich.
So ist auch die Sperrung bei Verlust ohne weiteres möglich. Die IZK 1-SA kann bis zu 9.999 Benutzer verwalten.

Stand-alone RFID Leser

Zutrittskontrolle RFID-Leser mit Datenzentrale (Anti-Pass-Back )

Zutrittskontrolle RFID-Leser mit Datenzentrale (Anti-Pass-Back )

Zutrittskontrolle mit berührungslosem RFID-Leser und Datenzentrale

Eine Zutrittskontrolle mit berührungslosem RFID-Leser in Zusammenarbeit mit der Datenzentrale I-ZKN, ist die intelligente Lösung für eine flexible Organisation. In Verbindung mit der optional erhältlichen Software verwalten Sie die Berechtigungen der einzelnen Nutzer bequem von einem PC aus. Die Datenzentrale eignet sich zum Anschluss verschiedenster Bedienelemente wie RFID-Transponderleser, Weitbereichsleseantennen, Pincodetastaturen und vieles mehr. Der RFID-Leser ist wasserdicht vergossen und für Aussenanwendungen geeignet. Sabotageversuche an der Antenne sind wirkungslos, da die Auswerteelektronik / Controller im Sicherungsbereich montiert wird.

 

Zusätzliche Funktionen:


Auch eine Anti-Pass-Back Funktion ist optional erhältlich. Diese verhindert einen Zutritt bzw. das Verlassen von Raumzonen, in denen ein Zutrittsberechtigter bereits als anwesend bzw. abwesend eingetragen ist, d.h. ein Zutritt ist nur dann möglich, wenn die Raumzone unter Benutzung des Ausgangslesers verlassen wurde.


Datenzentrale I-ZKN 2:
Höhe Gehäuse                 235 mm
Breite Gehäuse                280 mm
Tiefe Gehäuse                  70 mm
Versorgungsspannung  230 V
Netzfrequenz                   Hz 50
Ruhestromaufnahme     110 mA

 

Transponderleser RFID Mifare:
Höhe                                   115 mm
Breite                                  75 mm
Tiefe                                    15 mm              
Leseabstand                      bis zu 5 cm
Stromversorgung             12 V
Stromaufnahme                ca. 26 mA
Schutzart                           wasserdicht vergossen

Zutrittskontrolle RFID-Leser mit Datenzentrale (Anti-Pass-Back )

Sprechanlage (IP-Gateway)

Sprechanlage (IP-Gateway)

Sprechstelle zum Einbau in Einfahrt- und Ausfahrtkontrollgeräte bzw. Bediensäulen

Die Sprechstellenanlage ist eine gute Alternative wenn die Kommunikation zwischen Besucher und Gastgeber mündlich erfolgen sollte. Der Besucher stellt über die in der Bediensäule integrierten Türsprechstelle, eine Sprechverbindung her. Der Ruf kann zu einer im Gebäude befindlichen Gegensprechstelle, auf die Nebenstelle einer vorhandenen Telefonanlage oder zu einer externen Mobil- oder Festnetzrufnummer geleitet werden. Von dort aus, kann mit dem Besucher kommuniziert und die Schranke aus der Ferne geöffnet werden. Mit einer Tag-/Nachtumschaltung kann die an einer Klingeltaste gerufene Telefonnummer variiert werden. So ist beispielsweise eine Umleitung auf einen Anrufbeantworter möglich.


Sprechstelle I-RWL:
Verwendung als Einbau-Lautsprecher hinter Frontblenden.
Sprachübertragung: Freisprechen (Standard), Wechselsprechen (aktivierbar).
Dieser Einbau-Lautsprecher wurde speziell für die Montage hinter Frontblenden entwickelt. Das Mikrofon lässt sich zur Entkopplung um 25 cm absetzen. Lautstärke und Quittungstonlautstärke sind separat manuell einstellbar.
Zustandsanzeige: Betriebsarten und Fehler, akustische Fehlerausgabe.

 

IP-Gateway Basic:
Das IP Gateway Basic ist eine bidirektionale Schnittstelle zur Anbindung von BUS Anlagen an SIP-fähige Endgeräte zur Hutschienenmontage. Es verbindet bis zu 5 Sprechstellen mit dem IP-Netzwerk und ermöglicht Audio- und Video-Kopplung in beide Richtungen. Integrierter SIP-Registrar für bis zu 15 Benutzer. SD-Kartenslot (max. 2 GB), Optische Status- und Fehleranzeige über LEDs. Die bauseitige Telefonanlage muss SIP-fähig sein.

Steuermodul I-RWL:
Zur Einbindung von Sprechstellen in das Telefonnetz.
Durch Betätigung der Ruftaste wird über eine individuell programmierte Rufnummer ein Sprechkontakt, z.B. zur Fernöffnung, hergestellt. Eine analoge, durchwahlfähige Nebenstelle ist bauseits zu stellen.

Sprechanlage (IP-Gateway)

Sprechanlage (Interface)

Sprechanlage (Interface)

Sprechstelle zum Einbau in Einfahrt- und Ausfahrtkontrollgeräte bzw. Bediensäulen

Die Sprechstellenanlage ist eine gute Alternative wenn die Kommunikation zwischen Besucher und Gastgeber mündlich erfolgen sollte. Der Besucher stellt über die in der Bediensäule integrierten Türsprechstelle, eine Sprechverbindung her. Der Ruf kann zu einer im Gebäude befindlichen Gegensprechstelle, auf die Nebenstelle einer vorhandenen Telefonanlage oder zu einer externen Mobil- oder Festnetzrufnummer geleitet werden. Von dort aus, kann mit dem Besucher kommuniziert und die Schranke aus der Ferne geöffnet werden. Mit einer Tag-/Nachtumschaltung kann die an einer Klingeltaste gerufene Telefonnummer variiert werden. So ist beispielsweise eine Umleitung auf einen Anrufbeantworter möglich.


Sprechstelle I-RWL:
Verwendung als Einbau-Lautsprecher hinter Frontblenden.
Sprachübertragung: Freisprechen (Standard), Wechselsprechen (aktivierbar).
Dieser Einbau-Lautsprecher wurde speziell für die Montage hinter Frontblenden entwickelt. Das Mikrofon lässt sich zur Entkopplung um 25 cm absetzen. Lautstärke und Quittungstonlautstärke sind separat manuell einstellbar.
Zustandsanzeige: Betriebsarten und Fehler, akustische Fehlerausgabe.

 

Interface I-RWL:
Interface zur Verbindung der Schrankenanlage mit einer Telefonanlage. Es ermöglicht Gespräche mit Innenstationen, sowie mit Festnetz- oder Mobiltelefonen außerhalb der Anlage.
Ebenso können verschiedene Schaltfunktionen über Festnetz- oder Mobiltelefone ausgelöst werden, wie z.B. Schranke öffnen, Poller absenken usw.. Mit einer Tag-/Nachtumschaltung kann die an einer Klingeltaste gerufene Telefonnummer variiert werden. So ist beispielsweise eine Umleitung möglich. Nach Betätigung der Ruftaste wird eine individuell programmierte Rufnummer angewählt. Nach Verbindungsaufbau ist ein Sprachkontakt vorhanden, dadurch wird die Fernöffnung der Schranke möglich. Eine analoge, durchwahlfähige Nebenstelle ist bauseits zu stellen.
Zustandsanzeige für Betriebsmodi und Übertragungsstatus sowie optische Fehleranzeige.

Steuermodul I-RWL:
Zur Einbindung von Sprechstellen in das Telefonnetz.
Durch Betätigung der Ruftaste wird über eine individuell programmierte Rufnummer ein Sprechkontakt, z.B. zur Fernöffnung, hergestellt. Eine analoge, durchwahlfähige Nebenstelle ist bauseits zu stellen.

Sprechanlage (Interface)

Pincodetastatur

Pincodetastatur

Aufputz-Pincodetastatur, vandalismusgeschützt, zum Öffnen von Schranken und Schiebetoren oder Absenken von Pollern

 

Die komplette Codeschloßelektronik mit potentialfreiem Relaisausgängen befindet sich in der Tastatur. Die Tastatur ist wetterbeständig und für den Außeneinsatz geeignet. Folgende Funktionen sind möglich: Bis zu fünf verschiedene Codes arbeiten auf ein Relais. Wahlweise als 1 Schließer, oder 1 Wechsler. Zwei Verschiedene Codes arbeiten auf zwei Relais (Schließer). Über die Tastatur wird mit einem Mastercode eine beliebige, bis zu 8 Stellen lange Codezahl eingegeben.
Das Gerät besteht lediglich aus der Tastatur. Die einmal eingegebenen Daten bleiben auch bei Stromausfall erhalten.

Pincodetastatur

Elektronischer Münzprüfer

Elektronischer Münzprüfer

Elektronischer Münzprüfer zur Berechtigung der Ein- bzw. Ausfahrt an Schrankenanlagen, versenkbaren Pollersystemen usw. über Münzeinwurf

Eine Zutrittskontrolle durch einen elektrischen Münzprüfer, ermöglicht einen Zutritt sobald durch Einwurf der verschiedenen Münzen der gewünschte Schaltwert erreicht ist. Ein elektronischer Münzprüfer hat den Vorteil, viele unterschiedliche Münzen annehmen zu können und verfügt darüber hinaus ober einen Totalisator. Dadurch kann zum Beispiel ein gewünschster Schaltwert einprogrammiert werden oder auch dem Kunden eine Wertmünze zur Ausfahrt ausgehändigt werden, während der Fremdparker zahlen muss. Die integrierten Sicherheitsfunktionen sorgen für einen hohen Manipulationsschutz. Angenommene Münzen werden durch den hinteren Teil des Münzprüfers in einen Auffangbehälter abgeleitet. Nicht akzeptierte Münzen werden unmittelbar nach vorn wieder ausgegeben. Verklemmte Münzen können durch den Rückgabeknopf und der damit verbundenen Weitung des Prüfschachtes gelöst werden. Das Display hat ein Anzeigeformat bis 99999 mit Zeichendarstellung. Die Stromversorgung des Displays erfolgt parallel zum Münzprüfer. Der Münzprüfer wird mit einer Heizung und Thermostat installiert.

Die integrierten Sicherheitsfunktionen sorgen für einen hohen Manipulationsschutz. Angenommene Münzen werden durch den hinteren Teil des Münzprüfers in einen Auffangbehälter abgeleitet.
Nicht akzeptierte Münzen werden unmittelbar nach vorn wieder ausgegeben. Verklemmte Münzen können durch den Rückgabeknopf und der damit verbundenen Weitung des Prüfschachtes gelöst werden.
Bei Bestellung wird ein vom Kunden anzugebender, fester Schaltwert (unabhängig von der Verweildauer) eingestellt. Eine Wechselgeldrückgabe ist nicht möglich. Die Stromversorgung des Displays erfolgt parallel zum Münzprüfer.
Standardmäßige Akzeptanz für 0,10 €, 0,20€, 0,50 €, 1,00 €, 2,00 € Münzen, sowie 28 mm Wertmünzen. Münzeinzel- und Währungssperrung per Dip-Schalter über die parallele oder die serielle Schnittstelle.

Elektronischer Münzprüfer

Mechanischer Münzprüfer I-MMP 28

Mechanischer Münzprüfer I-MMP 28

Mechanischer Münzprüfer für Wertmünzen 28 mm

 

Frontplatte aus 2 mm starkem Aluminium. Angenommene Münzen werden durch den hinteren Teil des Münzprüfers in einen Auffangbehälter abgeleitet. Nicht akzeptierte Münzen werden unmittelbar nach vorn wieder ausgegeben.
Verklemmte Münzen können durch den Rückgabeknopf und der damit verbundenen Weitung des Prüfschachtes gelöst werden. Schaltkontakt erfolgt mittels Mikroschalter, der über einen Federkontakt betätigt wird.

Mechanischer Münzprüfer I-MMP 28

Jahreszeitschaltuhr

Jahreszeitschaltuhr

Jahreszeitschaltuhr zur automatischen, zeitgesteuerten Öffnung und Schließung von Schrankenanlagen, Schiebetoren und versenkbaren Pollersystemen

 

2-Kanal-Jahreszeitschaltuhr im Reiheneinbaugehäuse. Hiermit können für jeden Kalendertag abweichende Schaltzeiten eingestellt werden. So können auch Feiertage oder spezielle Ereignisse bei den Einstellungen berücksichtigt werden. Mit Schnittstelle für OBELISK top2 Speicherkarte (PC-Programmierung), 6 Jahre Gangreserve (Lithium-Batterie), Automatische Sommer-/Winterzeitumschaltung, EIN-AUS Schaltzeiten, Impulsprogramm, Zyklusprogramm, Umfangreiche Jahresuhrfunktionen. Astronomische Schaltfunktion (automatische Berechnung der Sonnenauf- und Untergangszeiten für das ganze Jahr), Astro-Offset, Astro-Impuls, Schaltungsvorwahl, Dauerschaltung EIN/AUS, Ablauf-Timer, Integrierter Betriebsstundenzähler, Externer Taster-/Schaltereingang, Ferienprogramm, 2 Zufallsprogramme, Displaybeleuchtung (abschaltbar), PIN-Codierung, Nulldurchgangschaltung, DuoFix Federsteckklemmen für jeweils 2 Leiter.

Jahreszeitschaltuhr

Bedienpult mit 2 Befehlsreihen

Bedienpult mit 2 Befehlsreihen

Bedienpult mit 2 Befehlsreihen zum Öffnen und Schließen von Schrankenanlagen, Schiebetoren und versenkbaren Pollersystemen

Bedienpult aus schlagfestem Kunststoff mit einer Folientastatur als Oberfläche, in die 6 Stück Taster integriert sind. Die Taster AUF/ZU sind mit einer grünen LED, die STOP Taster mit einer roten LED versehen.
An der Rückseite ist eine Kabelzuführung mit Zugentlastung für eine saubere Installation vorgesehen. Das Bedienpult kann optional (gegen Aufpreis) zusätzlich mit einem Kippschalter für unterschiedliche Funktionen wie z.B. Schranken „Dauerauf“, Automatik aus, Automatisch-Öffnen-Induktionsschleife aktivieren/deaktivieren u.v.m. ausgestattet werden.

Gehäusehöhe (konisch zulaufend)  44,9/24,5 mm
Gehäusebreite                                       152 mm
Gehäusetiefe                                         195 mm
Anzahl Befehlsreihen                          2
Kontaktbelastbarkeit AC                    3A/125V AC
Kontaktbelastbarkeit DC                    2A/30V DC
Gewicht                                                   400 g

Bedienpult mit 2 Befehlsreihen

Bedienpult mit 4 Befehlsreihen

Bedienpult mit 4 Befehlsreihen

Bedienpult mit 4 Befehlsreihen zum Öffnen und Schließen von Schrankenanlagen, Schiebetoren und versenkbaren Pollersystemen


Bedienpult aus schlagfestem Kunststoff mit einer Folientastatur als Oberfläche, in die 12 Stück Taster integriert sind. Die Taster AUF/ZU sind mit einer grünen LED, die STOP Taster mit einer roten LED
versehen. An der Rückseite ist eine Kabelzuführung mit Zugentlastung für eine saubere Installation vorgesehen. Das Bedienpult kann optional (gegen Aufpreis) zusätzlich mit einem Kippschalter für unterschiedliche Funktionen wie z.B. Schranken „Dauerauf“, Automatik aus, Automatisch-Öffnen-Induktionsschleife aktivieren/deaktivieren u.v.m. ausgestattet werden.

Gehäusehöhe (konisch zulaufend)  44,9/24,5 mm
Gehäusebreite                                       152 mm
Gehäusetiefe                                         195 mm
Anzahl Befehlsreihen                          4
Kontaktbelastbarkeit AC                    3A/125V AC
Kontaktbelastbarkeit DC                    2A/30V DC
Gewicht                                                   400 g

Bedienpult mit 4 Befehlsreihen

Mobilfunk GSM-Modul

Mobilfunk GSM-Modul

Quad-Band GSM-Modul zur Ansteuerung von Schranken, Toren und Polleranlagen über ein Mobil- oder Festnetztelefon

 

Die Ansteuerung erfolgt mittels Rufnummerkennung. Da keine Gesprächsverbindung aufgebaut wird, entstehen keine Gebühren. Bis zu 1000 Rufnummern für die Öffner-Funktion autorisierbar. Event Log zur Protokollierung von bis
zu 20.000 Benutzungen. Zwei Relaisausgänge, alternativ im Puls- oder Toggle-Modus, zur Steuerung. Weiterhin können zwei Eingänge z.B. als Alarmeingang über einen Türrückmeldekontakt, abgefragt werden. Zusätzlich wird zur Signalverstärkung eine Antenne eingesetzt. Eine Mobilfunkkarte muss bauseits beigestellt werden. Das Vorhandensein, der für den Betrieb des GSM Moduls erforderlichen Empfangsqualität, wird vorausgesetzt.

 

GSM-Modul: Quad-Band
Dimensionen: 126x85x35 mm
Gewicht: 180 g
Spannungsversorgung: 12-24 V
Stromverbrauch: bis 250 mA
Ruhestrom: 40 mA
Telefonnummern: bis zu 1.000
Event-Log Speicher: bis zu 20.000
Antenne: integriert
Schnittstelle: USB
I/O: 2 x Relais out (No/Nc) 2 x Alarm Input

 

Mobilfunk GSM-Modul

Zutrittskontrolle Weitbereichsleser mit Datenzentrale

Zutrittskontrolle Weitbereichsleser mit Datenzentrale

Zutrittskontrolle mit Weitbereichsleser und Datenzentrale

 

Eine Zutrittskontrolle mit berührungslosem Weitbereichsleser in Zusammenarbeit mit der Datenzentrale I-ZKN, ist die intelligente Lösung für eine bequeme Anwendung und einer flexiblen Organisation. In Verbindung mit der optional erhältlichen Software verwalten Sie die Berechtigungen der einzelnen Nutzer bequem von einem PC aus. Die Datenzentrale eignet sich zum Anschluss verschiedenster Bedienelemente wie RFID-Transponderleser, Weitbereichsleseantennen, Pincodetastaturen und vieles mehr. Der Weitbereichsleser hat eine zuverlässige Reichweite für KFZ oder LKW-Zufahrtskontrollen. Zudem ist der Weitbereichsleser spritzwassergeschützt und für Außenanwendungen geeignet. Sabotageversuche an der Antenne sind wirkungslos, da die Auswerteelektronik im Sicherungsbereich montiert wird.

 

Datenzentrale I-ZKN 2:
Höhe Gehäuse                 235 mm
Breite Gehäuse                280 mm
Tiefe Gehäuse                  70 mm
Versorgungsspannung  230 V
Netzfrequenz                   Hz 50
Ruhestromaufnahme     110 mA

Weitbereichsleseantenne:
Länge                                  220 mm
Breite                                  220 mm
Höhe                                   50 mm
Frequenz                            UHF
Stromversorgung             12 V
Stromaufnahme              ca. 280 mA
Schutzart                          Spritzwassergeschützt, für Außenanwendungen geeignet.

Zutrittskontrolle Weitbereichsleser mit Datenzentrale

Umschlag Umschlag